Hegeringversammlung 2017

 

An die

Mitglieder des

Hegering Gerolstein

 

                                                                                                          Gerolstein im März 2017

Wie schon in Jagd und Jäger veröffentlicht, unsere Hegeringversammlung für das Jagdjahr 2016/2017 mit Trophäenschau findet am Samstag den 18.03.2017 um18.00 Uhr  im Landhaus Müllenborn statt.

Sehr geehrte Mitglieder des Hegering Gerolstein.


Der Vorstand des Hegeringes lädt hiermit alle Mitglieder, die Pächter und Mitpächter sowie jagende und nicht-jagende Freunde der Reviere im Hegering Gerolstein herzlich ein und bittet um vollzähliges Erscheinen.

1.*18.00 Uhr Begrüßung durch die Jagdhornbläser
2.Totenehrung
3.Bericht des Hegeringleiters und anschl. Aussprache
4.Bericht des Naturschutzbeauftragten Gerd Rieder
5.Kassenbericht des Kassenwarts Heinz Leuschen
6.Bericht der Kassenprüfer
7.Entlastung des Vorstandes
8.Bericht des Kreisgruppenvorsitzenden - Vertreter
9.Bericht des Kreisjagdmeisters - Vertreter
10.Besprechung der ausgestellten Trophäen und Verleihung der Medaillen
11.Aussprache und Diskussionen *

Wir bitten Sie um vollständige Ausstellung der im letzten Jagdjahr erbeuteten Rotwild-, Schwarzwild und Rehtrophäen, denn nur so kann man unser Wild auch sinnvoll bewirtschaften.
Die Trophäen bitte am Freitag 17.03.2017 ab  10.00 Uhr im Versammlungslokal Landhaus Müllenborn abgegeben, da wir einen Tag vor der Hegeringversammlung den Aufbau vornehmen. Es wäre auch nett wenn Sie uns, wenn Sie nicht an der Versammlung teilnehmen können auch absagen würden.

Mit freundlichen Grüssen und Waidmannsheil

 

Der Vorstand Hegering Gerolstein

Reinhold Wagner

Tobias Streicher

Heinz Leuschen

Gerd Rieder

Naturschutzeinsatz des Hegerings Gerolstein

Seit 25 Jahren haben es sich die Jägerinnen und Jäger des Hegerings Gerolstein zur Aufgabe gemacht, einen Tag im Jahr im Dienst des Naturschutzes zu verbringen.

In diesem Jahr ging es um die Pflege des Kalkmagerrasens auf der Westseite der Pelmer Gemarkung „Seiderath“.

Hier hatten sich Haselnusshecken breitgemacht, die abgesägt und verbrannt werden mussten, um dem alten Eifler Landschaftsbild wieder näher zu kommen. Eingewiesen durch Biotop-Betreuer Gerd Ostermann machten sich die Jägerinnen und Jäger mit Motorsäge, Beil und viel Muskelkraft an die Arbeit.

Fazit nach getaner Arbeit: Wieder einmal kann sich das Ergebnis des Naturschutzeinsatzes von so vielen fleißigen Jägern wirklich sehen lassen.

 

Hegering Gerolstein

Bereits seit geraumer Zeit fordert der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. eine wirksame Reduzierung überhöhter Schwarzwildbestände, da diese sowohl ein Seuchenrisiko als auch ein erhöhtes Wildschadensrisiko mit sich bringen. Aus diesem Grund wird seit vielen Jahren ein gemeinsames Papier zur Reduzierung der Schwarzwildbestände erarbeitet, dass sowohl von den Interessengemeinschaften Jagdgenossenschaft der  rheinland-pfälzischen Bauernverbände, als auch vom Landesjagdverband, dem Gemeinde- und Städtebund als auch  vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten mitgetragen wird. Das Handlungsprogramm wurde auch für die Jagdjahre 2012/2013 und 2013/2014 angepasst und verabschiedet:

Weiterlesen: Hegering Gerolstein